Meine Meinung zum Reformationsjubiläum:

Positiv beurteile ich:

Klarstellung.,dass dank Luthers Bibelübersetzung eine einheitliche deutsche Sprache entstanden ist. Das gesamte Schulwesen, damals dem Adel und dem Klerus vorbehalten, wurde durch ihn und Melanchthon ins Leben gerufen.
Alte kirchliche Machtstrukturen wurden zerbrochen.
Der Antisemitismus und Luthers Islamfeindlichkeit wurden als seine Fehler offen genannt.
Der ökumenische Gedanke fand seinen Niederschlag in der gemeinsamen Erklärung „Vom Konflikt zur Gemeinschaft“. (Hier wünsche ich mir Geduld, denn eine Abendmahlsgemeinschaft ist aus dogmatischen Gründen von der katholischen Kirche jetzt [noch nicht] möglich.)

Negativ beurteile ich:
Eine dogmatische Aufarbeitung, die durch neue Funde und Einsichten möglich wäre, wird noch nicht in unserer Kirche aufgegriffen. (Die Gegensätze zwischen streng klerikalen Gruppen und Befürworter einer solchen Aufarbeitung, liegen weit auseinander. Dies hat auch Bedford-Strohm als Ratsvorsitzender der EKD in seiner Reformationspredigt in Nürnberg angesprochen. Ein Teil der Kirchenaustritte könnte sicherlich von daher begründet werden. Diese „Stolpersteine“ wurden mir jedenfalls in Gesprächen oft genannt.)

Ich hoffe darauf, dass der alte Spruch
„ecclesia semper reformanda est“,
jetzt erst recht seine Gültigkeit hat.

______________

Wie sehe ich die Flüchtlings- und Asylpolitik?

Meine Meinung damals


Palmebuch
Dieses Buch, 2017 erschienen, kann ich sehr empfehlen.

Mehr und mehr wird nun auch auf Smartphones gelesen. PDF Dateien sind bisweilen hier schwer zu lesen. Prima geht es mit Ebooks. Eine gratis APP gibt es bei Google Play (Lithium)
                           aufreechter Gang
Damit gibt es beim Lesen keine Probleme. Ich werde deswegen Ebook dem PDF Format für die Leser vorziehen. Ebooks können mit AD ON auch auf Firefox gelesen werden.  Natürlich DRMfrei.

Die geordneten aktuellen Themen finden Sie jetzt bei Gelesen-Aufgelesen

Letztes Update:
05.11.2017


Denkanstoß





  Blitze und Gewitter anzeigen lassen:
www.blitzortung.org


Die Börse wird es ihm danken
Herr Draghi unser Aufkäufer

Heute betätige ich mich einmal als Prophet:
1. Gelddrucken ohne Deckung ging noch nie gut.
2. Die Banken bekommen endlich noch ihre faulen Staatsanleihen los.
3. Die Exportindustrie freut sich und verweist auf neue Arbeitsplätze.
4. Die Kredite der Banken fließen in Aktien, Immobilien - nicht in die Ankurbelung der Wirtschaft.
5. Kredite gab es jetzt schon billigst - die Anzeigen preisen Güter zur Ratenzahlung ohne Null Zinsen an.
6. Alle Maßnahmen der EZB gehen auf Kosten der Steuerzahler und Sparer.
7. Die errechnete Deflation wurde ermöglicht durch die gefallenen Ölpreise - das kann sich ändern.
Falls ich mit meiner Prophezeiung falsch liege, dann hat Herr Draghi Recht. In anderem Fall sollte er zur Kasse gebeten werden. (Geht aber nicht, denn die EZB und Herr Draghi können nicht Pleite gehen!)

Bis jetzt liege ich gut im Rennen (13.09..2017) das hat sogar die Mitteilung der Stuttgarter Börse bestätigt (s.oben)

Vor der Schlacht tritt der Offizier an die Truppe heran und sagt feierlich: »Soldaten, jetzt geht es Mann gegen Mann!«
Infanterist Rubin: »Zeigen Sie mir bitte meinen Mann! Vielleicht kann ich mich gütlich mit ihm verständigen.«
Salcia Landmann


Neueste Nachricht aus der Wirtschaft:
"Der Konjunkturrückgang liegt an der Erniedrigung der Arbeitszeit auf 63 Jahre und dem Mindestlohn!"
Diese Prognose hat nicht gestimmt!

  71 Jahre Kriegsende. Meine Erlebnisse als Zeitzeuge
dort auch als PDF Datei oder Ebook zum Herunterladen